In jedem von euch steckt etwas drin – wie in einer Capri-Sonne!

Einschulung an der Aurelia-Wald-Gesamtschule

Schon lange hatten viele der 81 neuen Schüler der AWG diesem Tag entgegengefiebert und warteten am Donnerstag, den 09.08.2018 in der Agora des Schulzentrums Uetze gespannt und voller Vorfreude auf ihre Einschulung.

Schulleiter Frank Stöber hieß die Schüler herzlich willkommen und freute sich über die zahlreichen Familienmitglieder, die trotz der großen Hitze gekommen waren, um diesen Tag gemeinsam mit den neuen Fünftklässlern zu feiern.

Umrahmt wurde das Programm musikalisch vom Chor der AWG unter der Leitung von Judith Adomeit, der von Sven Gerrlich am Klavier begleitet wurde.

Herr Stöber stellt die neuen Tutoren vor

Was haben nun aber Fünftklässler mit Capri-Sonnen zu tun? Dieser Frage ging Herr Stöber in seiner Rede nach und verwies dabei auf die vielfältigen Sorten, die ebenso wie die Schüler alle etwas Besonderes und einzigartig sind. Insbesondere die Sorte „Power-Team“ trifft gut auf die Situation der Stammgruppen zu, denn man muss schließlich ein gutes Team mit starken Schülern sein, um etwas zu erreichen, man muss zusammenhalten und dafür sorgen, dass alle sich wohl fühlen.

Hier ist auch der Capri-Sonne-Werbeslogan „Da steckt was drin!“ sehr passend, weil in jedem Schüler etwas Tolles steckt, das er zeigen kann und das gefördert werden soll.

Und da im Schulalltag leider nicht ausschließlich die Sonne scheint, ist es wichtig, sich bewusst zu machen, dass immer wieder sonnige Tage kommen und daran sollen die Schüler sich durch das Symbol der „Sonne zum Mitnehmen“ jeder Zeit erinnern.

Die Namensgeberin der Aurelia-Wald-Gesamtschule hat einmal gesagt: „Zum Leben braucht man Mut und Kinder brauchen Sonne und Liebe, erst dann lächeln sie, strahlen und leuchten.“ Und dieses Strahlen und Leuchten möchten die Kollegen der AWG bei ihren Schülern erleben.

Während die Schüler im Anschluss an die Rede mit einer Tüte Capri-Sonne in der Hand gemeinsam mit ihren Tutoren zum ersten Kennenlernen in die Stammgruppenräume gingen, erhielten die Eltern noch weitere Informationen zum breitgefächerten Beratungsangebot an der AWG und erfuhren etwas über die Arbeit der Beratungslehrerinnen Frau Wunderlich und Frau Hähner sowie des Schulmediators Herrn Lampe. Ebenso stellte sich die Schulsozialarbeiterin Frau Meyer vor, bevor die Eltern sich über das Ganztagsangebot der Schule informieren konnten oder sich an dem vom Schulelternrat organisierten Buffet bedienen durften.

So wurde es für alle Beteiligten ein rundum gelungenes Ereignis, das Schulleiter Stöber mit einem Versprechen verknüpfte: „Wir werden niemanden fallen lassen. Jeder bekommt an dieser Schule seine Chance – jeder von euch und auch jeder von Ihnen bekommt eine Hand entgegengestreckt und es liegt an euch und an Ihnen, diese Hilfe anzunehmen, die wir bieten.“