Technik zum Anfassen

Besuch der Maker Faire in Hannover

Viel zu entdecken gab es für den 9. Jahrgang am 14.09.2018 bei der Maker Faire, einer Messe rund ums Mitmachen, Tüfteln und Gestalten.

Schülerinnen des 9. Jahrgangs mit selbstbedruckter Kissenhülle

Bereits beim Reinkommen gab es ein erstes kleines Highlight: Die Schüler konnten sich am Lobomat ein Lob per Knopfdruck abholen. Wer wollte, konnte dort sogar sein eigenes Lob in den PC eingeben und dann als Glücksbringer ausdrucken. An den einzelnen Ständen konnten die Schülerinnen und Schüler viel ausprobieren und selber machen. So bestand die Möglichkeit, Karten oder Kissen zu bedrucken, Badebomben herzustellen oder an einem Lego-Auto mitzubauen. Sogar ein Ritt auf einem Einhorn mit einer Virtual-Reality Brille war möglich. Auch die Autofans kamen auf ihre Kosten. Während die Mädchen den Twinkle Light Bulli und den Beetle by Vrbanus, die mit Lichterket

ten, Drahtornamenten und Swarovsky-Steinen dekoriert waren, bewunderten, waren die Jungen eher an den skurrilen motorisierten Schrott-Skulpturen (Rustang Sally und Clampasaurus) von  Joe Rush auf dem Außengelände interessiert. Das eine oder andere Herz schlug höher, als die Schüler im hinteren Teil der Eilenriedehalle die Arena für die Roboterkämpfe fanden. Beim „Hau den Lukas“ konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Kräfte messen und erhielten ihr Ergebnis in Newton und die Star Wars Fans freuten sich über die vielen Figuren, mit denen sie gerne für ein Foto posierten.

Schrott-Skulptur: Rustang Sally

 

Abgerundet wurde der Tag durch die Imbissstände auf dem Außengelände, die, wie bei einem Street-Food-Festival, viele besondere Spezialitäten, wie echte italienische Pizza oder Burger der FoodMafia, im Angebot hatten.