Der Fachbereich NaWi stellt sich vor

BIOLOGIE-PHYSIK-CHEMIE

Das Fach Naturwissenschaften ist eine Verknüpfung aus den naturwissenschaftlichen Disziplinen Biologie, Chemie und Physik. Die Verknüpfung der Fachbereiche ermöglicht es den Schüler*innen interdisziplinär an Phänomenen zu arbeiten und diese aus verschiedenen Blickwinkeln der Naturwissenschaften kennenzulernen. Dadurch werden die Inhalte besser verknüpft und ein nachhaltiges Verständnis angebahnt. Zudem wird der Nawi-Unterricht durchgehend 4-stündig statt epochal unterrichtet, weshalb Naturwissenschaften dauerhaft im Stundenplan präsent sind.

UNTERRICHT und DIFFERENZIERUNG

Der Unterricht findet in modernen Fachräumen statt. Dort haben die Schüler*innen Zugang zu Anschauungsmaterial, die Möglichkeit an Gruppentischen selbst zu experimentieren sowie Modelle zu nutzen und zu bauen.

In den Jahrgängen 5-8 werden die Schüler*inne durch eine innere Differenzierung nach ihren eigenen Fähigkeiten bestmöglich gefördert. Ab Jahrgang 9 werden die Kurse der Naturwissenschaften äußerlich differenziert, das bedeutet, dass die Kurse auf einem „G“- Grundniveau-Kurs und einem „E“-Erweiterte Anforderungen-Kurs differenziert wird.

Die kollegiale Zusammenarbeit wird durch schulinterne Curricula bestimmt, wobei die Freiheit der einzelnen Lehrkräfte dadurch nicht ausbleibt, sondern zur Bereicherung des Unterrichts beiträgt. Gemeinsame Klassenarbeiten je nach Niveaustufe und die parallelen Unterrichtsvorbereitungen machen unseren hohen Anspruch an den naturwissenschaftlichen Unterricht deutlich.

Die Themen und Inhalte des naturwissenschaftlichen Unterrichts richten sich streng nach den Vorgaben des „Kerncurriculums Naturwissenschaften“. Dabei wechseln die Schwerpunkte zwischen Biologie, Chemie und Physik statt. In jeder Unterrichtseinheit wird neben der Schwerpunktsetzung eine Fächerverbindung geschaffen, um eine stetige Kompetenzerreichung und -erweiterung zu ermöglichen. 

Zudem werden immer neue Ideen aufgenommen, die unsere Schüler*innen motivieren und Freude an den Naturwissenschaften machen sollen. Hier zu nennen wären Waldexkursionen, Wald-Jugendspiele, Zoobesuche mit Tierbeobachtungen oder auch die Pflege des Schulgartens.

WAHLPFLICHTKURSE

Darüber hinaus kommen die „Forscher & Entdecker“ unter den Schüler*innen im naturwissenschaftlich ausgerichteten WPK auf ihre Kosten. Durch Forschungsaufgaben können sie ihr Wissen theoretisch und praktisch intensivieren. Gleichzeitig dürfen sie an der Themenauswahl mitwirken, was die Motivation steigert. Ziel ist auch im Rahmen des Unterrichts Beiträge für naturwissenschaftliche Wettbewerbe, wie den Bundesumweltwettbewerb oder „Das ist Chemie“ zu erarbeiten. Im vorhanden Garten-WPK wird ein Lebensweltbezug durch die Gestaltung des Gartens sowie des Schulhofes geschaffen. Es wird Gemüse angebaut, gepflegt und verarbeitet. Dadurch entsteht eine hohe Verbindung vieler Disziplinen und steigert die Aktivität der Schüler*innen, da sie lernen Verantwortung zu übernehmen und selbstständig zu agieren.