AWG Tag

Infoveranstaltung IGS L(l)eben lockte zahlreiche interessierte Schüler und Eltern in die Aurelia-Wald-Gesamtschule

Am Freitag, den 05.05.2017 war es wieder soweit. Nachdem bereits von Dienstag bis Donnerstag die Schüler der 4. Klassen aus Uetze, Hänigsen, Dollbergen und Bröckel einen aufregenden Vormittag an der Aurelia-Wald-Gesamtschule verbracht hatten, öffnete die AWG ihre Türen und hieß interessierte Schüler und Eltern willkommen.

Frank Stöber, der Schulleiter der AWG Uetze, begrüßte gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Janett Bierwisch die anwesenden Gäste in der Sporthalle und informierte die Eltern zunächst über Schulstrukturen und Unterricht. Da die Gesamtschule als ersetzende Schulform alle Schüler gemäß ihrer persönlichen Möglichkeiten fordert und fördert, richtete er den Blick hierbei auf jeden einzelnen Schüler und somit standen das individuelle Lernen und die Differenzierung im Vordergrund. An der AWG haben die Schüler z.B. in der Lernwerkstatt die Chance, sich mit den Unterrichtsinhalten der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik intensiver zu beschäftigen. Hier können sie weitestgehend selbstorganisiert je nach Leistungsstand Grundlagen wiederholen oder ihr Wissen erweitern. Auch der Wahlpflichtunterricht ab Jahrgang 6 bietet Schülern die Möglichkeit, den persönlichen Interessen und Stärken entsprechend zwischen 5 angebotenen Profilen zu wählen.

Eine weitere Differenzierung findet durch Aufgabenstellungen auf unterschiedlichen Leistungsniveaus sowie später durch differenzierte Arbeiten und Fachleistungskurse statt.

Im Anschluss hatten die Eltern Gelegenheit, sich durch die Kollegen der AWG und das Team vom Ganztag noch genauer informieren lassen. Insbesondere das Thema „Lernentwicklungsberichte“, die an der AWG von Jahrgang 5 bis 7 die Notenzeugnisse ersetzen, fand dabei großen Anklang.

Während die Eltern sich über die Schule informierten, wurden die Kinder von den Schüler-Guides des 5. bis 7. Jahrgangs zu verschiedenen Workshops begleitet, lernten so die Räumlichkeiten kennen und erhielten Einblicke in die einzelnen Fachbereiche.

Jedes Kind besuchte vier der acht parallel laufenden Workshops und konnte am Ende nicht nur neue Eindrücke, sondern auch etwas Selbstgestaltetes mit nach Hause nehmen. Ob Rhythmusworkshop, naturwissenschaftliches Experimentieren oder Sportparcours – es war für jeden Schüler etwas dabei. Man durfte Drahtfiguren nach Picasso gestalten, Popcorn selber machen, Lesezeichen aus Papyrus herstellen oder geometrische Körper basteln. Außerdem konnten die Schüler ihr Sprachtalent im Französisch- und Spanisch-Workshop unter Beweis stellen.


Auch die Elternvertreter waren mit dem frisch gegründeten Fördervereins wieder einmal aktiv und standen den Lehrkräften unterstützend zur Seite. Das von ihnen angebotene Grillen zum Abschluss der Veranstaltung wurde sehr gut angenommen. So konnte der Nachmittag gelungen ausklingen.

Sowohl von Schüler- als auch von Elternseite gab es viele positive Rückmeldungen hinsichtlich des Engagements, der Beratung und der Freundlichkeit der Lehrkräfte. Auch das Kollegium der Aurelia-Wald-Gesamtschule war vom Zuspruch der Eltern und Schüler begeistert und freut sich schon jetzt auf neuen 5. Jahrgang.